Die Taufe

verbindet uns mit Jesus Christus. Nach seinem Vorbild taufen wir: er wurde von Johannes dem Täufer im Jordan getauft. Durch die Taufe haben wir Anteil an seinem Tod und seiner Auferstehung, indem wir symbolhaft nacherleben, was er erlebt hat. Der ursprüngliche Taufritus symbolisierte das noch deutlicher: Das Untertauchen und emporgehoben werden steht für das Begraben werden mit Christus und das Auferstehen mit ihm.

sorgt dafür, dass uns unsere Sünden vergeben werden. Sünden sind dabei nicht als moralische Verfehlung zu verstehen, sondern als das, was uns von Gott trennt. Das wird in der Taufe aufgehoben. In der Taufe wird dem einzelnen Menschen das „Ja“ der Liebe Gottes einmalig zugesprochen. Luther hat gesagt, die Taufe ist ein Bund mit Gott. Die Sündenvergebung bildet die Basis für das neue Leben des getauften Menschen.

ist die Aufnahme des einzelnen Christen in die Gemeinschaft aller Christen.

… ist kein magisches Schutzschild. Gott sagt nicht „ich erspare dir schwere Zeiten im Leben“ sondern er sagt „ich begleite dich in schweren Zeiten des Lebens“

Wie funktioniert Taufe in unserer Gemeinde?

Bei uns in der Gemeinde taufen wir innerhalb des Hauptgottesdienstes, i.d.R am dritten Sonntag im Monat. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Pastorin Debora Becker(Tel. 05130/584175, e-mail debora.becker@kirche-brelingen.de), die vereinbart dann einen Termin und ein Taufgespräch mit Ihnen.

Was brauche ich für die Taufe?

  1. Die „Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke“ des zu Taufenden vom Standesamt (liegt normalerweise im Stammbuch)
  2. Einen Taufspruch aus der Bibel (Anregungen zu Versen finden Sie in der Bibel, die fett gedruckten Verse eigenen sich besonders, oder im Internet unter www.taufspruch.de)
  3. Mindestens einen Paten, der Mitglied der evangelischen Kirche ist.

Zum Patenamt:

Die Paten tragen mit den Eltern zusammen Sorge für die christliche Erziehung des Kindes. Damit nehmen sie eine Verantwortung wahr, die bei der gesamten christlichen Gemeinde liegt. Mit diesem Amt beauftragt die Kirche die Paten, darum müssen die Personen, die ein solches Amt übernehmen natürlich Mitglieder derselben sein.

Wenn ein Pate Mitglied der evangelischen Kirche ist, können weitere Paten Mitglieder einer anderen christlichen Kirche sein.

Personen, die nicht in der Kirche sind, können gerne Begleiter für das Kind sein, können aber kein Patenamt übernehmen.

Kann ich mich auch als Erwachsener taufen lassen?

Ja, das ist ohne weiteres möglich. Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich einfach bei unserer Pastorin Debora Becker (Tel. 05130/584175, e-mail debora.becker@kirche-brelingen.de)